Messe: „Hohe Jagd & Fischerei“ in Salzburg

Erfahrungsbericht der Messe: „Hohe Jagd & Fischerei“ in Salzburg (16.-19. Februar 2017)

 

EB Hohe Jagd 2017 1  EB Hohe Jagd 2017 2

 

Ich hatte 3 Tage die Gelegenheit den Verband Schweizer Bogenjäger an der Jagdmesse in Salzburg zu vertreten. Ziel war ein gemeinsamer Auftritt mit den deutschen und österreichischen Jagdverbänden, ein Schulterschluss der Einheit und Stärke demonstrieren sollte. Wir wollten den interessierten Besuchern konkrete und faktische Informationen zur Bogenjagd aus erster Hand bieten, was uns sehr gut gelungen ist. Besucher aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien (Südtirol), Ungarn, Slowakei Tschechien und Spanien waren aufmerksame Fragesteller und Zuhörer und vor allem auch faszinierte Beobachter der zwei Videostationen, an denen zum einen ein Video des österreichischen Verbandes lief, aber auch unser Video „Die moderne Bogenjagd“ in einer Endlosschlaufe gezeigt wurde. Es waren namhafte Vertreter des DBV und BFA anwesend und auch der Präsident des Slowakischen Bogenjagdverbandes zeigte sich mehrmals.    

Aufgrund der zahlreichen sehr konstruktiven Diskussionen kann festgehalten werden, dass ausser ein paar wenigen Besserwissern, die grosse Mehrheit die Anliegen sowie die Legitimation der Bogenjagd, als alternative Jagdmethode, in keiner Weise in Frage stellt. Eines der am intensivsten diskutierten Themen war die Art der Letalität (Art des Sterbens, des Todes) durch einen Pfeil. Ganz besonders interessierte die Wirkung und Durchschlagskraft des Pfeiles im Wildkörper. Anhand von ausgestellten Pfeilspitzen und Pfeilen sowie den Videoaufnahmen konnten glaubwürdige Erklärungen abgegeben werden.

Mit den deutschen und österreichischen Kollegen sowie dem Redaktor des „Bogenjägers“ sind weitere Formen der Zusammenarbeit sowie des gemeinsamen Auftrittes angedacht und müssen
in den einzelnen Verbänden im Vorstand diskutiert und vereinbart werden. Im Weiteren waren
die Kontakte mit diversen Anbietern von Bogenjagden, speziell in Ungarn sowie Spanien wichtig und es stehen, für interessierte Mitglieder des VSBJ, spannende Jagdgelegenheiten an.   

Konklusion: Ein gemeinsamer Auftritt der deutschsprachigen Verbände ist grundsätzlich sinnvoll und kann die Bemühungen der Wiedereinführung der Bogenjagd in den jeweiligen Ländern nur unterstützen, dabei hilft auch unsere spezifische Zeitschrift „Der Bogenjäger“, welche ein sehr
professionelles Erscheinungsbild hat. Ein separates Video sollte erstellt werden, in welchem
spezifische Aufnahmen gezeigt werden, die Aufschluss geben, was die Folgen eines Treffers sind (distanzmässig und zeitlich).

 

Francesco Rizzi, Wil ZH, 21. März 2017

Zusätzliche Informationen

Web Analytics